Engineering Process Day 2024

Digitalization meets Engineering – am 4. und 5. Juni 2024 in Darmstadt

Redner Agenda Jetzt Anmelden

Willkommen zum 16. Engineering Process Day

Sehr geehrte Damen und Herren,

kommen Sie zum Engineering Process Day am 04. und 05. Juni 2024!

Unter dem Motto Digitalization meets Engineering bringt Ihnen der EPD hochkarätige Redner mit wichtigen Themen rund um die Digitalisierung – mit vielen Aha-Momenten und Gelegenheit für Fragen.

Melden Sie sich jetzt zum Engineering Process Day an, wir freuen uns, Sie wieder im Darmstadtium in Darmstadt zu begrüßen.

Herzlichst Ihr
Dr. Marcus Krastel
(Mitglied des Vorstands der :em AG)

Kontakt

Avatar-Foto

Dr. Marcus Krastel

Vorstand

Tel. +49 6151 7376-100

Email Senden

Wir danken unseren Sponsoren für die Unterstützung des Engineering Process Day 2024

Erleben Sie folgende Redner auf dem Engineering Process Day 2024

Dr.-Ing. Erik Gilsdorf
RITTAL GmbH & Co. KG

Der digitale Zwilling für die Wert­schöpfungs­kette

Bassem Hassan
Dassault Systèmes Deutschland GmbH

AI-Driven Virtual Twin Experiences – A Virtual Car Lives

Nico Michels
Siemens Digital Industries Software GmbH

Engineering the Sustainable Digital Enterprise

Roland Nattermann
Knorr-Bremse Services GmbH

Replacing ALM in a heterogeneous environment

Agenda des Engineering Process Day 2024

Dienstag, 13. Juni 2023, Nachmittag

Dienstag, 4. Juni 2024, Nachmittag

ab 13:30 Uhr | Foyer

Registrierung

14:30 – 15:00 Uhr | Plenum

Welcome | Holistic Digital Engineering: our vision for creating tomorrow’s innovations

Vorstand
:em engineering methods AG

15:00 – 15:30 Uhr | Plenum

Rittal bietet seinen Kunden seit einigen Jahren Applikationen für die Planung und Bestellung von Produkten im Rahmen eines CTO/ETO Prozess an.
Für die Implementierung eines solchen Konfigurators sind sehr viele Informationen notwendig, die aus unterschiedlichsten Quellen aggregiert werden müssen.
Zusammen mit der :engineering methods AG erarbeitet Rittal ein Datenmodell, das die notwendigen Daten zentral verfügbar macht, um u.a. die Entwicklung von
Applikationen für den Kunden zu beschleunigen und die Produktivität der Wertschöpfungskette steigert.

Dr. Erik Gilsdorf
RITTAL GmbH & Co. KG


15:30 – 16:00 Uhr | Plenum

Model Based Systems Engineering bietet Vorteile sowie Chancen, auch im Bereich des Anlagen-/Maschinenbaus der liquid food Branche.
Hierzu setzt die Krones AG – nach einem bereits erfolgreich durchgeführten Pilotprojekt – die Methode ein, zum einen um die äußerst komplexen Produkte bzgl. ihrer Innovationsfähigkeit durch tiefes Systemverständnis zu steigern sowie zum anderen um die steigende Komplexität sicher zu beherrschen. Effiziente Entwicklung neuer Produkte – durch übergreifende Zusammenarbeit auf ein gemeinsames Modell – wird ebenfalls als vorteilhaft gesehen. Die Einführung der Arbeitsweise sowie der damit einhergehende Change birgt dabei jedoch auch eine Reihe von Herausforderungen.

Dr. Johannes Bernstein
KRONES AG

15:00 – 16:00 Uhr | Foyer

Der Einsatz von KI im Rahmen der Bewertung von Angebotsanfragen verspricht Zeit-, Kosten- und Qualitätsvorteile. Ein solcher Einsatz birgt gegebenenfalls auch Risiken, die es zu berücksichtigen und durch geeignete Maßnahmen zu reduzieren gilt.
Im Rahmen dieser Break-Out-Session wollen wir gemeinsam mit Ihnen eine Meinungslandkarte erarbeiten, die als Basis für weitere Diskussionen und die Weiterentwicklung von ReqMan dient, um Sie zukünftig mit einer nutzbringenden KI zu unterstützen.

Thea Scholz, Sebastian Wendt
:em engineering methods AG

16:00 Uhr | Plenum

Networking

16:40 – 17:10 Uhr | Plenum

Knorr-Bremse is the global market leader for braking systems and a leading supplier of other safety-critical rail and commercial vehicle systems. Knorr-Bremse’s products make a decisive contribution to greater safety and energy efficiency on rail tracks and roads around the world. About 31,600 employees at over 100 sites in more than 30 countries use their competence and motivation to satisfy customers worldwide with products and services. For more than 115 years the company has been the industry innovator, driving innovation in mobility and transportation technologies with an edge in connected system solutions. One of Germany’s most successful industrial companies, Knorr-Bremse profits from the key global megatrends of urbanization, sustainability, digitalization, and mobility.

Knorr-Bremse’s products for rail vehicle systems not only have to meet the requirements of customers around the world, but also must fulfill a variety of safety-related and legal requirements. This requires seamless traceability across the entire tool chain and across historic product generations.

The selection of a new ALM tool must therefore not only meet the diverse functional requirements but also consider the integration into a heterogeneous system landscape and the seamless migration of historical data.

Roland Nattermann
Knorr-Bremse Services GmbH


17:10 – 17:30 Uhr | Plenum

This Keynote presents an in-depth analysis of Virtual Twin Experiences, clarifying their pivotal role in the enhancement of the automotive product life cycle. By integrating Artificial Intelligence (AI), Big Data analytics, and expansive knowledge capital, Virtual Twin Experiences will be the key accelerator for the development to enhance the time to market.

Dr. Bassem Hassan
Dassault Systèmes Deutschland GmbH


17:30 – 17:50 Uhr | Plenum

Driving profitable growth, acting smart on sustainability, and accelerating impactful innovation requires a comprehensive understanding of what determines business success. Systems Engineering empowers embracing the complexity of changing products and changing markets while we race to net-zero. The comprehensive understanding of business determinants combined with mastering the complexity of dynamic systems empowers us to shape and drive future-proof business success. Systems Engineering is the accelerator for productivity setting the pace for sustainable business impact.

Nico Michels
Siemens Digital Industries Software GmbH


17:50 – 18:20 Uhr | Plenum

Von Hype zu realem Unternehmensnutzen | Wie kann generative KI den Entwicklungsprozess in der Automobilbranche beschleunigen und Entwickler so entlasten, dass sie sich mehr auf wertschöpfende Aufgaben konzentrieren können? Dieser Impulsvortrag soll einen Einblick geben, wie Microsoft seine Kunden und Partner dabei unterstützt, die neuesten Innovationen der generativen KI für sich zu nutzen. Vor allem im Entwicklungsprozess gibt es vielfältige Möglichkeiten generative KI wertstiftend entlang des „V-Modell“ einzusetzen.

Kai Wang
Microsoft Deutschland GmbH

16:40 – 18:10 Uhr | Foyer

Join us in this Break-Out-Session as we explore the modularization of continuous integration (CI) pipelines.
We believe that modularized CI pipelines are a game-changer in the constantly evolving landscape of software development.
They can reduce developer workload and introduce a new level of abstraction for accelerated development and adaptation to market and industry changes.

Markus Braun, Dr. Christian Steinmetz
:em engineering methods AG

18:20 – 22:30 Uhr | Foyer

Get Together

Mittwoch, 5. Juni 2024, Vormittag

9:00 – 9:30 Uhr | Foyer

Registrierung

9:30 – 9:40 Uhr | Plenum

Welcome | Intro

Dr. Marcus Krastel
:em engineering methods AG

9:40 – 10:00 Uhr | Plenum

Welchen Beitrag leisten industrielle Knowledge Graphen für die AI/Data Readiness und wie können diese Graphen entlang des Produktlebenszylkus bereitgestellt werden?

Sebastian Dörr
CONWEAVER GmbH


10:00 – 10:20 Uhr | Plenum

Zahlreiche Systeme sind in Änderungsprozesse involviert, bei deren Vernetzung als Anforderung aus dem Digital Thread notwendig ist. An einem Beispiel-Prozess mit JIRA, JAMA, PLM und Systems Engineering Cameo zeigt dieser Vortrag auf, wie eine Lösung zur Datenföderation und Prozesssteuerung aus Datensilos eine integrierte Systemlandschaft macht
Dieser anwendungsübergreifende Digital Thread dokumentiert, woher eine Anforderung kommt und welchen Änderungsprozess sie auslöst. Es wird transparent, ob es ein Produkt oder einen Fertigungsprozess anzupassen gilt, ob sich Aufgaben ändern und welche Systeme an den Datenflüssen beteiligt sind. Damit wird den Anforderungen an Nachvollziehbarkeit von Datenflüssen gerecht, wie z.B. in der Automotive SPICE Zertifizierung gefordert.

Kerstin Schulze
XPLM Solution GmbH


10:20 – 10:40 Uhr | Plenum

Getrieben durch den Markt und die Kundenanforderungen erhöhen sich stetig auch Anforderungen an ein Produkt, was mit steigender Komplexität einhergeht, die durch die zumeist multidisziplinären und verteilten Entwicklungen in den Bereichen Mechanik, Elektronik/Elektrik, Hydraulik und Software noch weiter erschwert wird.

Viele Firmen sind sich der Wichtigkeit von Requirements Management und Systems Engineering in diesem Zusammenhang bewusst, oftmals scheitert es aber daran, dass es weder eine Durchgängigkeit über den gesamt Lebenszyklus gibt, noch arbeiten die isolierten Geschäftszweige effizient zusammen.

PTC bildet mit seinen Lösungen den Digital Thread ab, der die Grundlage für einen synchronisierten und verbundenen Datenfluss darstellt. Die Präsentation zeigt wie Anforderungen mit dem PLM verknüpft, durchgängig bis zum Testen verwaltet werden können und diese Rückverfolgbarkeit den Änderungsprozess erheblich erleichtert.

Jürgen Nick
PTC


10:40 – 11:00 Uhr | Plenum

Platform Strategies und Holistic Product Line Engineering sind zentrale Konzepte in der Entwicklung von Software-Definded Products. Die Verwendung von pure::variants ermöglicht eine effektive Umsetzung dieser Ansätze, indem es die flexible Anpassung von Plattformen und eine ganzheitliche Produktlinienentwicklung unterstützt. Dies führt zu einer signifikanten Reduktion von Entwicklungzeiten und -kosten bei gleichzeitig höherer Produktqualität.

Oliver Becker
pure-systems GmbH

9:30 – 10:30 Uhr | Lounge

Heutzutage kommt niemand mehr an dem Dauerthema KI vorbei. Doch ist dies nur ein Hype oder bieten die neuen Technologien und Algorithmen einen Mehrwert für die Anwender?
Hat dieser Trend bestand in der Produktentwicklung? Diesen Fragen gehen wir in dieser Breakoutsession am EPD der :em AG auf den Grund.
Ziel ist es hierbei nicht nur einen Impuls zum Thema DA/KI zu geben, sondern vor allem wollen wir gemeinsam mit unseren Kunden Bedürfnisse und Erfahrungen sammeln und diskutieren.
Den Fokus setzen wir dabei auf das Datenverständnis und auf die Korrelationen der Datenpunkte.
Join us and be part of it!

Lars-Christian Bütow, Mareike Keil, Gregor Schweitzer
:em engineering methods AG

11:00 – 11:30 Uhr | Foyer

Kaffeepause | Demo-Time | Netzwerken

11:30 – 12:00 Uhr | Plenum

In the dynamic landscape of automotive engineering, the necessity to evolve digitally has never been more critical. This presentation deals with the complexity of a transformative project undertaken by an automotive supplier, aimed at overhauling its existing tool landscape for Product Lifecycle Management (PLM) and Requirement Management. Facing challenges rooted in document-centric workflows and legacy processes, the company has set forth a visionary goal: establishing an engineering backbone to ensure that our business processes can also keep pace with the requirements of the digital future.

We will provide a comprehensive overview of the hurdles encountered in the current state, emphasizing the pitfalls of over customized operations and the complexities arising from processes developed over the years. Additionally, the audience will gain insights into the company’s strategic roadmap, with a short-term focus on replacing the existing PLM system and Requirements Management tool within the next two years.

As we navigate through the challenges, the speech will also shed light on the advantages and opportunities that arise from this ambitious project. From enhanced collaboration and streamlined workflows to improved data integrity and innovation acceleration, the benefits are poised to redefine the company’s engineering landscape.

Klaus Brandner, Alexander Kühn
thyssenkrupp AG


12:00 – 12:30 Uhr | Plenum

Seit mittlerweile 2014 sind wir dabei das Thema Requirements- und Systems Engineering im Hause CLAAS zu etablieren. 4 verschiedene „Toolvendoren“ haben wir dabei schon ausprobiert. Verschiedenste Schulungsformate erprobt und auch weit über 600 Leute geschult.
In diesem Vortrag möchte ich Ihnen einmal die verschiedenen Stationen im Hause CLAAS vorstellen. Welchen Herausforderungen wir uns stellen mussten und welche Fehler Sie vielleicht vermeiden können.

Jan Gröver
CLAAS KGaA mbH

11:30 – 12:30 Uhr | Lounge

Stellen Sie sich vor, anstelle mühevoll 2D-Zeichnungen und Unterlagen zu erstellen und zu entziffern, könnten alle Unternehmensprozesse einfach auf digitalisierte Produktdaten bauen! Genau dies verspricht Model-Based Definition, kurz: MBD. Mit MBD erreichen Sie digitale Durchgängigkeit und können damit nicht nur einzelne Prozesse in Planung und Produktion verbessern, sondern auch übergreifende Zusammenhänge, z. B. von der Produktanforderung über die Toleranz bis zum Messergebnis nachvollziehbar gestalten.
In einem kurzen Impulsvortrag werden wir aufzeigen, wie MBD durch Digitalisierung und Automatisierung die Konstruktion, Toleranzanalyse, Arbeitsvorbereitung, Qualitätssicherung und Produktion effizienter gestaltet. Darüber hinaus werden wir aufzeigen, warum MBD darüber hinaus Grundvoraussetzung für den Digital Thread, einschließlich eines ganzheitlichen Änderungs- und Konfigurationsmanagements ist.
Im Anschluss freuen wir uns darauf, mit Ihnen gemeinsam Erfahrungen auszutauschen und die wesentlichen Erfolgsfaktoren sowie mögliche Herausforderungen bei der Einführung von MBD zu erörtern, um Ihnen wertvolle und konkrete Impulse für den Einstieg und den weiteren Ausbau von MBD in Ihrem Produktentstehungsprozess auf den Weg zu geben.

Michael Kirsch, Johannes Lehnen
:em engineering methods AG

12:30 – 14:00 Uhr | Foyer

Mittagspause | Demo-Time | Netzwerken

Mittwoch, 5. Juni 2024, Nachmittag

14:00 – 14:30 Uhr | Plenum

Prozessorientierung – Ist ein großes Schlagwort. Bei TRUMPF wirkt das Projekt Business Process Management Organisation darauf hin intern die notwendigen Rollen und Strukturen für eine „prozessorientierte Organisation“ zu schaffen. Auch im Bereich Simulation bedeutete dies neue Strukturen zu schaffen. Aber wie macht man sich hierbei konkret auf den Weg? Antwort: Sowohl Bottom Up als auch TOP down. Ein Erfahrungsbericht über den Aufbau einer Simulations-Roadmap und -Governance bei TRUMPF.

Jürgen Klinzmann
TRUMPF SE + Co. KG


14:30 – 15:00 Uhr | Plenum

Die Digitalisierung der Entwicklungsprozesse ist ein essentieller Schritt, um dem Anspruch an kürzere Entwicklungszeiten, einem stetig wachsenden Produktportfolio und schließlich der Vision des vollständig virtuellen Prototypen gerecht werden zu können. Ferner setzen moderne KI-basierte Algorithmen auf sorgfältig verwaltete und präzise Datenstrukturen.

Die systematische Verwaltung von Simulationsdaten und -prozessen liefert hierbei einen wichtigen Baustein und ist in ihren Anfängen mit der Herausforderung konfrontiert, in über Jahrzehnte gewachsene PLM-Strukturen integriert werden zu müssen. Insbesondere für kleinere und mittlere Simulationsteams scheint die Aufgabe enorm, ihre meist diversen und stark individualisierten Berechnungsprozesse in einer zentralen SDM-Lösung vereinen und die Komplexität der Systemeinführung stemmen zu können.

Die Präsentation zeigt wichtige Aspekte im Entscheidungsprozess für eine Systemlösung, schildert Erkenntnisse zu den verschiedenen Dimensionen im Projekt und liefert Einblicke in unsere Erfahrung mit der Cloud-basierten Einführung.

Michael Göttlinger
Hilti Entwicklungsgesellschaft mbH

14:00 – 15:00 Uhr | Lounge

Der Workshop gewährt einen Einblick zur Schnittstelle zwischen Model-Based Systems Engineering (MBSE) und wirkungsvollem Change Management. Im Mittelpunkt steht die Vorstellung von Handlungsfeldern, die Diskussion von Nutzen und Lessons Learned, die Identifikation von Dos und Don’ts, sowie ein Erfahrungsaustausch zu Erfolgsrezepten zur Umsetzung von Veränderungen im Rahmen von MBSE. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der exemplarischen Anwendung von Kotter’s 8-Stufenmodell.
Gemeinsam werden wir Herausforderungen der MBSE Journey mithilfe dieses Modells angehen und erste konkrete Handlungsschritte ableiten. Der Workshop bietet eine interaktive Plattform für den Austausch von Erkenntnissen, die Diskussion bewährter Praktiken und einen initialen Startpunkt für die Entwicklung eines praxisorientierten Leitfadens für erfolgreiches Change Management im MBSE.

Oliver Bleisinger, Klaus Mai
:em engineering methods AG

15:00 – 15:30 Uhr | Foyer

Kaffeepause | Demo-Time | Netzwerken

15:30 – 16:00 Uhr | Plenum

Beschreibung folgt

Chandrakanth Bendarapu
Daimler Trucks AG


16:00 – 16:30 Uhr | Plenum

Der Vortrag beleuchtet die Einführung der ReqMan Anforderungssoftware in dem international tätigen Unternehmen VOSS. Der Fokus liegt auf der Zeitreise von der Einführung in Deutschland und dem anschließenden weltweiten Rollout. Abschließend werden die neuen Themen der Zukunft mit Elektronik- und Softwarekomponenten, sowie der Verbindung mit weiteren Software-Lösungen, betrachtet.

Carsten Zimmermann, Tobias Etscheid
VOSS Automotive GmbH

15:30 – 16:30 Uhr | Lounge

Nachhaltigkeit ist eine Grundlage unserer Geschäftswelt und wird als Investitionskriterium immer wichtiger. Der Einzug in die Unternehmen erfordert zuverlässige Indikatoren, für eine frühzeitige Aussagefähigkeit hinsichtlich des CO2- Fußabdrucks und für langfristige, daten-getriebene Entscheidungen. Die Anforderungen an Nachhaltigkeitsdaten und die zugrundeliegenden IT-Architekturen werden wir in der Break-Out Session diskutieren.

Dr. Alexander Christ, Dr. Martin Langlotz
:em engineering methods AG

16:30 – 16:45 Uhr | Plenum

Closing | Ende des EPD 2024

Dr. Marcus Krastel
:em engineering methods AG

Die :em engineering methods AG behält sich aus organisatorischen Gründen kurzfristige Änderungen vor.

Der Engineering Process Day 2023 war ein voller Erfolg:
Sehen Sie im Video Stimmen und Eindrücke der Veranstaltung.

Lesen Sie auch den Nachbericht der d1g1tal Agenda, hier als PDF zum Download.

Das darmstadtium – die Event-Location des Engineering Process Day im Herzen Darmstadts

Bildrechte: darmstadtium, Wissenschafts- und Kongresszentrum Darmstadt GmbH & Co. KG

Anmeldung zum Engineering Process Day 2024

Registrieren Sie sich jetzt online

Teilnahme: Der Engineering Process Day ist eine Präsenzveranstaltung und richtet sich an Führungskräfte und Fachpersonal der Engineering-Branche.

Die Teilnahmegebühr beträgt 390 € + MwSt.

Melden Sie sich bitte frühzeitig an, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.
Eine Teilnahme kann nur mit bestätigter Anmeldung erfolgen.

Anmeldeschluss: 30. Mai 2024

Mit Ihrer Veranstaltungs­anmeldung willigen Sie in die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zwecke der Veranstaltungs­organisation und deren Nachbereitung ein. Folgende Daten werden im Rahmen des Registrierungs­prozesses erhoben: Anrede, Vorname, Name, E-Mail-Adresse, Unternehmens­name sowie optional Abteilung und Titel. Wir werden Ihre Daten vertraulich behandeln. Wir werden Fotos und Videos der Veranstaltung auf unserer Internetseite und in Sozialen Medien veröffentlichen. Es könnte sein, dass Sie als Besucher auf diesen Bildern und Videoaufnahmen vollständig oder teilweise zu sehen sind. Sie können Ihr Einverständnis dafür mit einer Mail an marketing@em.ag jederzeit widerrufen.

Für Rückfragen zur Veranstaltung wenden Sie sich bitte an marketing@em.ag.

Teilnahmetage*




Anmeldung Break-Out-Session (max. 2 auswählbar, Begrenzung 40 Personen pro Session)


PLM: Data Analytics and AI im Engineering (5. Juni, 9:35 Uhr) – AUSGEBUCHT!



Ich melde eine andere Person an:
 
Datenschutz*
 


Der Engineering Process Day 2023 in Bildern

Registrieren Sie sich jetzt für unseren :em-Newsletter, um Benachrichtigungen zum kommenden Engineering Process Day und Updates rund um die :em engineering methods AG zu erhalten.

Jetzt Anmelden

Haben Sie Fragen zum Engineering Process Day? Senden Sie uns gerne einfach eine Nachricht:

Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name
Annehmen-Feld

Kontakt

:em engineering methods AG
Rheinstr. 97
64295 Darmstadt
Phone: +49 6151 7376-100
Fax: +49 6151 7376-101
Email: info@em.ag
Web: www.em.ag

Folgen Sie uns


Scope ID: S1L8WY
Assessment ID: A52797-1

:em AG ist ISO 9001 zertifiziert

Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner